Leistungsportfolio

Internet Singlepage

„Smart am Start“ – das ist der Name für unseren Produktbereich der Internet-Singlepages. Eine moderne Visitenkarte im Netz – profitieren Sie von smarten Vorlagen, die wir in kürzester Zeit auf Ihre Wünsche und Vorgaben abstimmen. Die Webpräsenz wird garantiert gut gefunden und entspricht den neuesten Suchkriterien für Google.

Dabei begeistert das fluide, geschmeidige Design der Oberfläche – und sieht auf PC, iPhone, Samsung Galaxy, iPad und weiteren Devices gleichermaßen gut aus. Das gilt schon für die kompakte und günstige Grundversion – auf Wunsch gibt es aber zusätzlich individuelle Erweiterungen wie Blog, Chat, Kalender oder Shop. Das Besondere: professionelle Texte und Bilder sind bei uns inklusive.

Detaillierte Infos über das Angebot sowie das Smart-am-Start Team finden Sie hier: www.smart-am-start.nordnordwest.com


Oder Sie schauen für den besten EIndruck direkt auf die Internetseiten unserer Smart-am-Start Kunden:

 

Anstoß Westküste

NORDNORDWEST Kommunikation & Design19.06.2012

Der Sommerempfang der IHK Flensburg am 18.6. sollte lohnenswert sein, und das in mehrerer Hinsicht. Zum einen bildete das NCC den angemessenen, stilistisch gelungenen Rahmen für das Event. Ein passender Einfall war während der laufenden Fussball EM und insbesondere nach dem Dänemarkspiel der deutschen Elf die Einladung des Weltklasse-Schiedrichters Markus Merk. Sein Vortrag zum Thema "Entscheidungen" war lehrreich und humorvoll zu gleich. Merke: nicht 100% aller Entscheidungen können richtig sein, aber hinter jeder Entscheidung sollte eine klare Haltung stecken.

Zufälligerweise war die IHK-Veranstaltung vom Timing her so angesetzt, dass hier in Husum einer der ersten öffentlichen Auftritte der neuen Landesregierung (ja, die mit Nord-Schwerpunkt, weil unter Beteiligung des SSW) zu begutachten war. Es waren Herr Albig (Ministerpräsident), Herr Habeck (Energieminister) und Herr Meyer (Wirtschaft) gekommen. Ministerpräsident Albig betonte in einem ausführlichen Redebeitrag, die Westküste als Wissenschafts- und Forschungsstandort profilieren zu wollen. Konkret wurde er in Bezug auf die Messe HUSUM WindEnergy, und das nicht im üblichen Politiker-Bla-Bla, sondern in klaren Worten: die HUSUM WindEnergy bleibt – und zwar weiterhin als DIE Weltleitmesse der Windbranche.